Liebe Patientinnen, liebe Patienten!

Inzwischen sind glücklicherweise die meisten von Ihnen bereits einmal, manche bereits 2x gegen COVID geimpft. Wir werden immer wieder gefragt, ob wir demnächst an der Impfaktion teilnehmen werden, da ja die bisherige politische Organisation der Impfkampagne die Privatpraxen ausdrücklich ausgenommen hat.
Inzwischen gibt es hierzu neue Informationen. So sollen die Privatpraxen (voraussichtlich…) ab dem 7.6.2021 in die Impfaktion mit einbezogen werden. Wie Sie den täglichen Pressemitteilungen entnehmen können, ist der bürokratische Aufwand in den teilnehmenden Kassenpraxen derart überbordend hoch, dass sich bereits viele Praxen entschieden haben, wieder auszusteigen. Für die Privatpraxen wurde dieser Aufwand noch einmal zusätzlich erhöht, was bei uns nicht auf begeisterte Zustimmung stößt.
Dennoch haben wir uns entschieden, an der Impfaktion teilzunehmen. Allerdings werden wir keine Zweitimpfungen für bereits geimpfte Patienten anbieten. Jeder, der eine Erstimpfung bekommen hat (außer mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson), hat eine verbindliche Zusage für die Applikation der zweiten Impfung bekommen. Bei dem Chaos der politischen Verordnungen, die auch noch nahezu täglich geändert werden, können wir nicht garantieren, dass wir für den zweiten Impftermin den passenden Impfstoff bestellen können und diesen auch zuverlässig geliefert bekommen. Wir bitten insofern um Verständnis!
Für alle, die bisher noch keine Impfung bekommen haben, bieten wir die Corona Impfung einschließlich der Zweitimpfung an. Für diese Fälle wurde uns die zeitgerechte Lieferung der passenden Impfstoffe für die Zweitimpfung zugesagt. Wir werden (wahrscheinlich…) bevorzugt mit dem Impfstoff von Pfizer-Biontec impfen.
Zum Ablauf:
Die Priorisierung wird in den Arztpraxen aufgehoben. Das bedeutet, dass Sie sich gerne bei uns anmelden können (am besten per email), wenn Sie bisher noch keine Impfung erhalten haben. Wir führen entsprechende Impflisten und werden jeweils bis Dienstags Mittags entsprechende Impfstoffmengen bestellen. Wieviel wir geliefert bekommen, erfahren wir dann im Verlauf der Woche und davon hängt ab, wen wir einladen und impfen können. Wer sich angemeldet hat und von uns ausgewählt wurde, wird dann rechtzeitig einen Termin mitgeteilt bekommen. Aus organisatorischen Gründen werden wir jeweils am Donnerstag der Folgewoche impfen. Zusammen mit dem Terminangebot werden wir Ihnen dann die erforderlichen Unterlagen zumailen, die Sie dann zum Termin mitbringen sollten. In dieser Vorabinformation erfahren Sie alle weiteren Details.
Wichtig: die Antikörperbestimmung
Es gibt auch bereits jetzt die begründete Vermutung, dass es mit der Grundimmunisierung gegen Corona nicht getan sein wird. Etwa 4 Wochen nach der vollständigen Erstimmunisierung ist der maximale Antikörperanstieg erreicht. Danach gibt es die Möglichkeit durch regelmäßige Überprüfung der Antikörper den Erhalt des Impfschutzes zu überwachen (ähnlich, wie wir das bei anderen Impfungen wir Tetanus, Masern etc. auch seit vielen Jahren tun). Deshalb empfehlen wir jedem, ca. 4 Wochen nach der zweiten Impfung (bzw. bei Johnson&Johnson nach der einzigen Impfung) einen Antikörpertest durchzuführen. Je nachdem, wie sich die weitere Entwicklung der Pandemie darstellt, werden wir Kontroll-Untersuchungen der Antikörper empfehlen und damit die Möglichkeit haben, Ihren Impfschutz zu überwachen und dann eventuell Auffrischungen vorzunehmen, wenn sie erforderlich werden.
Wir bieten die Antikörper-Bestimmung und die weitere Überwachung dieser Antikörper natürlich auch jedem an, der in Impfzentren oder anderen Arztpraxen geimpft wurde.
Wir stehen Ihnen gerne wie gewohnt mit individueller Beratung zur Seite!

Dres. med. Christian Petersohn und Linda Nuth

Für Interessierte:
weitergehende Informationen zur Bedeutung der COVID IGG Antikörper (nach aktueller Studienlage)

Ca. 4 Wochen nach der ggfs 2. Coronaimpfung soll das Maximum des IgG Covid AK-Anstiegs erreicht sein. Es ergeben sich danach mehrere Varianten des Antikörperverlaufes:
1. Plateau über mehrere Monate, danach Abfall
2. Nach dem initialen Peak rascher Abfall mit positivem Restniveau über Monate.
3. Flauer Initialpeak, negativer AK nach 6 Monaten.
4. Kein sicher positiver AK-Anstieg nach der Impfung.
Die Patienten der Gruppen 3+4 wurden nachuntersucht: Memory B-Zellen dieser Patienten hatten die genetische AK-Codierung gegen Covid 19 in den meisten Fällen, sie waren also erfolgreich immunisiert. Trifft das Covidvirus auf solche Patienten, erfolgt innerhalb von 6 Stunden ein AK-Anstieg. Über die Dauer des Anstieges ist bisher noch nichts bekannt
Folgendes Vorgehen ist ratsam:
4 Wochen nach 2. Impfung: Covid-IGG-AK Bestimmung
3 Monate danach 2. Kontrolle der Covid-IGG-AK
6 Monate danach 3. Kontrolle der Covid-IGG-AK
Wie es danach weiter geht, wird je nach aktueller Datenlage zu entscheiden sein. Wann der ideale Zeitpunkt für Auffrisch-Impfungen sein wird, muss also individuell entschieden werden. Auch die Entwicklung der Mutationen wird dazu führen, dass die Impfempfehlungen zukünftig immer wieder neu angepasst werden müssen. Hierzu bieten die Antikörperverläufe eine gute (wenn auch nicht die einzige) Entscheidungsgrundlage.